Dolomiti Alto Adige
Best Price Guarantee
Best Price Guarantee Verfügbarkeit anfragen

Sehenswürdigkeiten im Schlerngebiet – Kultur, Natur und Tradition

In Kastelruth, Seis am Schlern, Völs am Schlern und auf der Seiser Alm gibt es viele Ausflugsziele für Familien, Kulturinteressierte und Naturliebhaber

Kirchen, Kapellen, Schlösser, Burgruinen, Museen, Kunstschätze und Naturdenkmäler

Das Schlerngebiet hat viel Sehenswertes rund um Südtiroler Kultur, Tradition, Kunst und Natur zu bieten. Zu den bedeutendsten Attraktionen des Gebietes gehören die einzigartigen Naturdenkmäler des UNESCO-Weltnaturerbes sowie malerische Kapellen, Schlösser und Burgruinen.


Die Pfarrkirche von Kastelruth ist den Apostelfürsten Petrus und Paulus geweiht. Sie ist aus der klassizistischen Epoche. Besonders schön ist der spät-klassizistische Hochaltar mit dem Marmortabernakel.

Der Kastelruther Turm ist das Wahrzeichen von Kastelruth. Der freistehende Glockenturm ist 82 m hoch und gehört zu den höchsten Kirchtürmen Südtirols. Bei den geführten Turmbesichtigungen können Sie interessante Details über die Geschichte des Kirchturms erfahren.

Der Kalvarienberg, von den Einheimischen „Kofel“ genannt, ist eine Anhöhe im Zentrum von Kastelruth, welche vom Dorfplatz aus über einen kurzen, steilen Weg erreichbar ist. Auf dem Kalvarienberg ist der Leidensweg von Jesus in mehreren kleinen Kapellen nachgestellt.

Die Kirche Maria Hilf befindet sich im Dorfzentrum von Seis am Schlern und wird von den Einheimischen oft als „alte Kirche“ bezeichnet, da sich im Ortskern außerdem die „neue“ Pfarrkirche Heilig Kreuz mit dem Friedhof befindet. Die Maria Hilf Kirche war eine beliebte Wallfahrtskirche.

Das Pfarrmuseum und Archäologie-Museum befindet sich in der St. Michaelskapelle neben der Pfarrkirche von Völs. Im Obergeschoss werden spätgotische Kunstgegenstände aus verschiedenen Kirchen der Umgebung gezeigt, im Erdgeschoss befindet sich die Archäologie-Ausstellung mit Funden aus der Jungsteinzeit bis zum Mittelalter.

Das Schloss Prösels, welches um 1200 von den Herren von Völs erbaut wurde, liegt oberhalb von Völs am Schlern. Im Sommer finden im Innenhof des Schlosses verschiedene kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte und Theaterstücke statt. Es ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Die Burgruine Hauenstein bei Seis am Schlern wurde vermutlich im 12. Jahrhundert im Hauensteiner Wald erbaut. Sie thront auf einem 20 m hohen Felsblock, welcher vor Urzeiten aus der Santnerspitze ausbrach. Bei Restaurierungsarbeiten wurden Überreste von Fresken freigelegt und verschiedene mittelalterliche Gegenstände gefunden.

Um die Hexenbänke bei Puflatsch auf der Seiser Alm ranken zahlreiche Sagen und Legenden. Es handelt sich um besondere Steinformationen, welche die Form eines Sessels haben. Sie sollen einst Versammlungsort der Schlernhexen gewesen sein. Eine etwa 1,5 stündige Wanderung führt von Compatsch zum Aussichtspunkt Puflatsch und den Hexenbänken.

Die Malenger Mühle in St. Vigil unterhalb von Seis am Schlern ist die einzige Mühle, welche im Schlerngebiet noch in Betrieb ist. Die aus Lärchenholz gefertigte Mühle wurde im 15. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt, wahrscheinlich stammt sie aber aus einer noch früheren Zeit. Sie wird noch heute vom ansässigen Müller für den Hausgebrauch genutzt.

Das Schulmuseum in Tagusens gibt einen Einblick in die Entwicklung des Südtiroler Bildungssystems und in den Schulalltag zwischen 1933 und 1993, von der Zeit des Österreichischen Kaiserreichs über den Faschismus bis in die heutige Zeit. Die Dorfschule von Tagusens hatte bereits im 18. Jahrhundert genau dort ihren Platz, wo sich heute das Museum befindet. Zu sehen sind die Klassenzimmer und das Lehrerzimmer, sowie verschiedene alte Schulsachen wie Tafeln, Schulranzen und Hefte.