Dolomiti Alto Adige
Best Price Guarantee
Best Price Guarantee Verfügbarkeit anfragen

Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in Cortina d’Ampezzo

Die Ferienregion bietet nicht nur einzigartige Naturdenkmäler, sondern ist auch reich an kulturellen Attraktionen

In Cortina kommen nicht nur Naturfreunde und Sportbegeisterte, sondern auch Kunst- und Kulturliebhaber voll auf ihre Kosten.

Cortina d’Ampezzo, die Perle der Dolomiten, hat viel Sehenswertes zu bieten. Zu den bedeutendsten Attraktionen der Ortschaft gehören die umliegenden Dolomiten, verschiedene Museen, die Pfarrkirche im Ortszentrum und der Corso Italia mit zahlreichen Boutiquen, Geschäften und Restaurants.
 

Die „Ciasa de ra Regoles“, das Völkerkundemuseum im Zentrum von Cortina, war der ehemalige Verwaltungssitz des gesamten Ampezzo Gebietes. Das Volkskundemuseum ist in drei Sektionen eingeteilt und gibt einen Einblick in die Tätigkeiten der Landbevölkerung in vergangenen Jahrhunderten. Der Besucher kann Werkzeuge und Gegenstände weit zurückliegender Epochen bewundern und einheimische Trachten sehen, die noch heute an Sonn-und Feiertagen mit Stolz getragen werden.

Die Pfarrkirche SS. Filippo e Giacomo wurde 1775 unter der Leitung des Architekten Promperg errichtet. Unter den Künstlern, die ihren Beitrag zu diesem Bauwerk geleistet haben, finden sich Persönlichkeiten wie den berühmten Bildhauer Andrea Brustolon, die Maler Francesco A. Zeiler, Giuseppe Zanchi und die Ampezzaner Luigi Gillarduzzi und Giuseppe Ghedina. Zwischen 1851 und 1858 wurde der Kirchturm fertig gestellt, der heute eines der Symbole von Cortina ist.

Zum Dank dafür, dass Cortina von einer Invasion durch die Goten verschont blieb, wurde 1480 das Santuario della B.V. della Difesa für die Heilige Mutter errichtet. Die Kirche wurde 1743 neu aufgebaut. Besonders interessant sind hier die Skulpturen aus der Rokoko Zeit und die Fresken von Francesco A. Zeiler.

Das Denkmal für Angelo Dibona steht mitten auf dem Hauptplatz im Zentrum von Cortina. Dem Ampezzaner Bergführer und Dolomiten-Pionier werden 60 bis 70 Neutouren zugeschrieben. Zahlreiche Kletterrouten in den Dolomiten sind nach ihm benannt, wie zum Beispiel die Dibonakante an der großen Zinne.

Im Museum für Moderne Kunst „Mario Rimoldi“ können Sie eine beeindruckende Sammlung an Gemälden und Skulpturen aus dem 20. Jahrhundert bewundern, darunter Werke von Campigli, De Chirico, De Pisis, Sironi, Guttuso, Morandi, Music, Savinio und Tomea. Die hohe Qualität der Sammlung sorgt dafür, dass das Rimoldi-Museum eine wichtige Stellung in der zeitgenössischen italienischen Kunstszene einnimmt.

Das Paläontologische Museum „Rinaldo Zardini“ verfügt über Italiens wichtigste Privatsammlung von Fossilien aus der San Cassiano-Periode, der geologischen Ära die 230 bis 220 Millionen Jahre zurückliegt. Aber nicht nur das: im Museum kann man auch die phantastische Entstehungsgeschichte der aus dem Meer entstandenen Dolomiten verfolgen, denn die Fossilien in unseren Bergen erzählen eine Geschichte die über zweihundert Millionen Jahre zurückreicht und die wir heute entziffern können.

Lagazuoi EXPO Dolomiti, ein brandneues Gebäude welches für Ausstellungen, Veranstaltungen und Konferenzen errichtet wurde, befindet sich auf 2.732 m am Gipfel des Lagazuoi im Herzen des UNESCO-Weltnaturerbes Dolomiten.